Freitag, 6. November 2015

Herbsttischdecke und fallende Blätter

Letzen Freutag musste ich leider sehr unfreiwillig aussetzen.
Nachdem meine liebe Lieblingsoma (und somit letztes Großelternteil) verstorben ist, war mir nicht besonders nach Freude. Nun sind viele Tränen geweint und unser Leben geht weiter, so ist das nun einmal. Es ist schon bedrückend - man weiß, es wird passieren, aber es fühlt sich trotzdem immer noch zu früh an. Ja, meine Oma wäre im Januar 97 geworden. Den 96. Geburtstag feierten wir mir dem 6 Tage alten achten Urenkel in der Runde. Wenn ich auf das vergangene Jahr zurückblicke, bin ich unendlich stolz, dass meine Oma noch in ihrer geliebten Wohnung bleiben konnte und geistig bis zur letzten Sekunde da war. Ich kann mich inzwischen sehr darüber freuen, dass es ihr vergönnt war, meine Hochzeit mitzuerleben und meine beiden Kinder kennenlernen konnte. Auch wenn ich sie am liebsten noch bei der Einschulung der beiden Lütten dabeigehabt hätte.

Auch bei unserer neuen Herbsttischdecke sind meine Gedanken oft bei meiner lieben Oma. Hatte sie doch die Angewohnheit, dass sie Tischdecken immer schön glatt gestrichen hat. Und ihr Gegenüber musste dabei immer aufpassen, dass die Decke beim ihm nicht abwandert.



Das ist da schöne an den Erinnerungen - sie kommen nicht alle auf einmal, sondern zumindest bei mir immer nach und nach.

Wenn ich das Bild von meinem Bauernbrot nach einem Rezept von Hannes Weber sehe, freue ich mich auch, dass ich der Oma mal einen Laib gebacken hat und sie sich nicht nur darüber gefreut, sondern das Brot ihr auch geschmeckt hat.



Oma, Du fehlst uns!

Kommentare:

  1. Liebe Mona,
    dass ist ja eine schöne herbstliche Decke. Schön ist auch das du schöne Erinnerungen an deine Oma hast und sie wird in deinem Herzen immer bei dir sein.

    LG Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Marita. Ja, Erinnerungen habe ich viele und entweder sind sie schön oder lustig :)
      LG und gute Nacht....
      Mona

      Löschen
  2. Wie schön, wie du an sie denkst. Bestimmt weiß sie das. Und Deine Erinnerungen kann dir keiner nehmen. Ich wünsche dir viele ruhige Momente, um dich zu erinnern. LG maika

    AntwortenLöschen
  3. Wie unfassbar schön, dass sie fast 97 Jahre alt geworden und bis zum letzten Moment geistig klar und offenbar noch ganz schön selbständig war. Und dazu eine Familie, die ihr so innig verbunden ist. Ein unermesslich wunderbares Geschenk. So oft sind die letzten Erinnerungen an jemanden, den wir lieben, oft sogar die letzten Jahre so sehr überschattet von Schrecklichem. Ich freue mich riesig für Deine Oma und alle, die sie lieben, dass ihr alle miteinander dieses Glück hattet.
    Deine beiden Lütten sind noch recht klein, da verschwimmt die Erinnerung schnell - erzähl ihnen, wenn sie mögen, viele schöne kleine Anekdoten von Ihrer Uroma, dann bleibt auch für sie die Erinnerung lebendig, und ihre Uroma begleitet sie ihr Leben lang.

    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Maike. Ja, das stimmt, ich werde mir Mühe geben, die Erinnerungen auch für die Kinder zu bewahren!
      LG Mona

      Löschen
  4. Schön, dass deine Oma in deinen Gedanken und deinem Alltag immer weiterleben wird. Und so schwierig das manchmnal auch ist, es hilft. Alles Gute!
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank Frau Käferin - und Euch auch alles Gute fürs Haus!!!

      LG Mona

      Löschen
  5. Oh man liebe Mona - ich kann so mitfühlen :-(
    Ich habe seit 5 Jahren keine Omas und Opas mehr - 2 Omas haben sich sogar im gleichen Jahr von uns verabschiedet und was hätten sie gegeben, wenn sie mich irgendwann einmal im Brautkleid gesehen hätten. Dafür ist es zu spät, aber ich blicke auf tolle Erlebnisse in meiner Kindheit zurück und auf viele schöne Momente.

    Deine Oma hatte ja ein echt stolzes Alter und wenn sie noch so fit war (um allein zu leben), dann ist es tatsächlich "viel zu früh" gewesen. Umso schöner, dass sie Deine 2 kennengelernt hat - nicht jeder kann sagen, dass er seine Uroma gekannt hat.

    Euch weiterhin viel Kraft und dennoch ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi, herzlichen Dank für Deine lieben Worte. Ja, der gute Zustand der Oma und die Tatsache, dass sie nicht irgendwie dahinsiechen musste, spenden Trost.

      Liebe Grüße,
      Mona

      Löschen
  6. Liebe Mona,
    ich habe über den "Freutag" hergefunden, es tut mir sehr leid, dass ihr kürzlich diesen schlimmen Verlust erleben musstet.. Fast 97 ist ein wirklich respektables Alter, vor allem, wenn man es in geistiger Klarheit erleben darf..
    Wenn man es schafft, in diesem hohem Alter noch so fit zu sein ist das einfach klasse.. Mein Beileid, und viel Kraft, um den Verlust zu verarbeiten wünsche ich euch.. Die Decke ist wunderschön!
    Lieben Gruß
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank für Deine lieben Worte, liebe Bianca und danke für das Kompliment.
      LG Mona

      Löschen