Mittwoch, 1. April 2015

Mommyshirt

Das  Mommyshirt hat bei mir leider eine traurige Geschichte.

Eines Vorneweg: das eBook und der Schnitt können NIX dafür!

Als mein Aktivstoffe-Überraschungspaket kam, habe ich den Schnitt gedurckt und ausgeschnitten, Stoffe rausgesicht und zugeschnitten.
Beim Nähen habe ich dann festgestellt, dass ich D*pp die Nahtzugabe vergessen hatte. Zudem war der grünliche Stoff viel dünner und nahezu gar nicht elastisch.
Ich war nach dem Nähen so enttäuscht von meinem Werk, das ich die Säume und den Halsausschnitt nur mit einer Ovinaht versäubert habe. Großartig Säumen konnte ich ja auch nicht - schon mal über ne Saumzugabe nachgedacht? Beim Schneiden jedenfalls nicht...

Naja, zu Hause ist es tragbar. Oder als Schlafanzug. Und nach der Entbindung war es mir ohnehin zu eng.
Ich war mal so richtig enttäuscht.

Dann war es mir doch peinlich, mit den nur versäuberten Säumen von der Hebamme angetroffen zu werden. ich fasste mir ein Herz und säumte alles. Nachdem ein Großteil der Schwangerschaftswampe verschwunden ist, passt es westenlich besser und wir sind mittlerweile ganz gute Freunde.

Was für meinen Stillbusen nicht passt ist der Brustzugang. Den finde ich ja super-raffiniert. Aber mit Körchengröße E plus Milch reicht mir der mittige Schlitz nicht aus. Den habe ich deshalb großzügig bis zum Bauchnabel vergrößert, ist ja zum Glück kein Problem. Allerdings könnten nun die seitlichen Öffnungen auch noch 2-3 cm größer sein.

Eigentlich müsste ich dem Shirt noch eine zweite Chance geben. Nun habe ich aber schon fünf Still-Marthas und eigentlich möchte ich die Kleine nicht bis zur Einschulung stillen und ich hab noch soooo viel andere Schnitte liegen, die ich unbedingt nähen muss....

 Lange Rede, jurze Sinn: getragen wird das Shirt, deshalb darf's auch zum MMM  und MMI

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen