Freitag, 23. Mai 2014

Muttertagscreme

Meine Mama hat sich zum Muttertag nichts anderes gewünscht, als eine selbstgemachte Olivenölcreme. Die bekommt sie - auf ihren Wunsch - auch immer, immer wieder. Zu jeder Gelegenheit.

Damit wenigstens ein bisschen "Muttertags-Extra" dabei ist, habe ich noch eine Muttertagscreme gerührt - auf der Basis von Reisöl, mit Avocadoöl und Kakaobutter, bisschen Bienenwachs und lecker Schokoduft.

Die Olivenölcreme habe ich nach meiner Standardmischung gemacht. Sinnigerweise verwende ich dazu immer die gleichen Inhaltsstoffe, die Mengen variieren jedoch immer ein wenig, das mach ich frei Schnauze. Hauptsache, die Emulsion ist stabil und hat eine Fettphase zwischen 35% und 40% - dabei hilft mir der Emulsionsrechner von olionatura.

Die Olivenölcreme ist unbeduftet, bei der Reis-Avocado-Creme konnte ich (wegen des starken Aromas des Avocadoöls) nicht auf die Beimischung von Schokolade verzichten. Bin mal gespannt, wie mein Papa reagiert. Den letzten beigemischten Duft fanden die Eltern in wechselnder Reihenfolge nicht so lecker (war ein orientalischer, schwerer Duft).

Die Cremedose der Muttertagscreme habe ich mit Foto Transfer Potch aufgehübscht.


Und weil sich meine Mama nach dem Sport jede Woche über diese Creme freut, darf sie auch zum FREUtag


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen